Sie sind hier: Aktuelles / News

Stadtfest Lüdenscheid 2016

Lüdenscheider Stadtfest vom 10.09 und 11.09.2016

Am Samstag waren in der Zeit von 15:30 Uhr bis 02:00 Uhr morgens 20 Helferinnen und Helfer mit 3 Rettungswagen und einem Krankenwagen im Einsatz.

Dabei wurden 11 Patienten ins Krankenhaus transportiert und 4 Hilfeleistungen vor Ort geleistet.

Wir wurden dabei von Helfern aus den Ortsvereinen Herscheid und Schalksmühle unterstützt.

 

Am Sonntag waren wir 5 Helfer mit einem Rettungswagen und einem Krankenwagen in der Zeit von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Einsatz.

Dabei wurden 2 Hilfeleistungen durchgeführt.

 

Bei einer so großen Veranstaltung mit so vielen Besuchern ist das Fazit, dass der Sanitätsdienst an beiden Tagen als recht ruhig bezeichnet werden kann.

12. September 2016 15:48 Uhr. Alter: 1 Jahre

Tag der Rettungskräfte am 29. März

Hilfsorganisationen der Stadt Lüdenscheid präsentieren ihre Arbeit auf dem Rathausplatz.

Am 29. März präsentieren die Lüdenscheider Hilfsorganisationen Ihre umfangreichen Aufgaben und Tätigkeiten auf dem Rathausplatz.

Neben vielen Informationen rund um das Thema Ehrenamt wird es auch eine gemeinsame Schauübung geben.

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

 

 

 

 

 

7. März 2015 15:00 Uhr. Alter: 3 Jahre

Aufbauseminar zum Rettungshelfer gestartet

Am Samstag, den 17. Januar 2015 startete in Lüdenscheid ein Aufbauseminar zum Rettungshelfer.

Bild & Text: A. Schwarzat (DRK Lüdenscheid)

Im vergangenen Jahr hatten die zehn Teilnehmer an einer Sanitätsausbildung teilgenommen. Auf diese Kenntnisse aufbauend besuchen sie nun an drei weiteren Wochenenden den Aufbaukurs unter der Leitung von Lehrrettungsassistent Artur Majewski.

Der Lehrgang endet mit einer Prüfung an der DRK-Rettungsschule in Olpe. Daran schließt sich für die Teilnehmer ein Praktikum auf einer Lehrrettungswache an.

Die Helferinnen und Helfer des Aufbaukurses kommen aus den DRK-Ortsvereinen Altena, Balve, Herscheid, Kierspe, Lüdenscheid, Menden und Meinerzhagen.

22. Januar 2015 20:52 Uhr. Alter: 3 Jahre

Ein Jahr Leben und Arbeiten im mittelamerikanischen Staat Nicaragua

Der Lüdenscheider Rotkreuzler Jan Niklas Schwabecher absolviert mit dem Deutschen Roten Kreuz ein freiwilliges, entwicklungspolitisches Auslandsjahr in Nicaragua. Dazu hielt der 18-jährige am 13. Juni 2013 einen Vortrag beim Dienstabend der Rotkreuzgemeinschaft Lüdenscheid.

Jan Niklas Schwabecher, der seit über 2 Jahren ehrenamtlich beim DRK Lüdenscheid aktiv ist, nutzte den wöchentlich stattfindenden Dienstabend der Gemeinschaft Lüdenscheid, um über sein Auslandsjahr im 9295 Kilometer entfernten Nicaragua zu berichten. Er nimmt ab August am entwicklungspolitischen Freiwilligendienst „weltwärts“ des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung teil, welcher durch das DRK in Hessen Volunta gGmbH organisiert und durchgeführt wird. Schwabecher wird zusammen mit einem anderen Freiwilligen aus Deutschland in dem Kinder- und Jugendbildungsprojekt „ASOHJUV – Asociación Huellas Juveniles“ in der kleinen Hafenstadt Corinto am Pazifik arbeiten. Schwerpunkt wird dabei die Gesundheitserziehung (Aufklärung und Prävention von Krankheiten, insbesondere von HIV und Suchtkrankheiten) sein. Dazu wird der Lüdenscheider, der erst vor kurzem sein Abitur an den Staberger Gymnasien erworben hat, als aktives Mitglied in einem Team Vorträge und Workshops für Kinder und Jugendliche entwickeln und durchführen. Des Weiteren wird es seine Aufgabe sein, Freizeitangebote (z. B. Förderkurse, Sprachkurse, Sportangebote, usw.) für die Zielgruppe Kinder und Jugendliche mitzugestalten und auszuführen. Die Unterbringung erfolgt lokal in einer Gastfamilie. „Dies ist besonders vorteilhaft und wichtig, um sich schnell in die fremde Kultur integrieren zu können und auch, um einiges über das Land, die Sprache und das Leben in Nicaragua zu erfahren.“, so Jan Niklas Schwabecher. 

Neben organisatorischen Rahmenbedingungen und Einblicken in die Projektarbeit des Freiwilligenprogrammes, stand auch Landeskunde auf dem Ablaufplan der Präsentation. So war zum Beispiel zu erfahren, dass Nicaragua das flächenmäßig größte Land in Mittelamerika ist, jedoch mit nur ca.6 Millionen Einwohnern eher schwach besiedelt ist. Besonderheiten des Landes sind sowohl die einmalige, noch unberührte Natur, als auch die besonders gastfreundlichen Menschen. Allerdings ist Nicaragua kein typisches Reiseland, denn der Staat hat noch sehr mit seiner ereignisreichen, historischen Vergangenheit zu kämpfen und ist somit als Entwicklungsland einzustufen. Gesundheits- und Bildungsstätten sind für die Bevölkerung nur eingeschränkt zugänglich. Aus diesem Grund existieren in Nicaragua und in vielen anderen Entwicklungsstaaten soziale Projekte, in denen junge, deutsche Freiwillige arbeiten und gleichzeitig neue Erfahrungen und Kompetenzen sammeln. 

Für seine Arbeit im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit verfügt Jan Niklas über langjährige Erfahrung, die er sich durch die ehrenamtliche Mitarbeit in einer Kirchengemeinde angeeignet hat. Außerdem konnte er durch die Teilnahme an diversen Praktika in Krankenhäusern und sein Engagement in der DRK-Gemeinschaft Lüdenscheid zahlreiche medizinische Kenntnisse erlangen.

Interessierte finden viele weitere Informationen zu Jan Niklas Schwabechers Freiwilligendienst auf seinem persönlichen Blog, der unter der Adresse www.jan-niklas-weltwaerts.blogspot.de erreichbar ist. 

Dort werden auch in regelmäßigen Abständen Berichte und Neuigkeiten mit Fotos veröffentlicht. 

Vorbeischauen lohnt sich!

Mehr zum Freiwilligendienst im Ausland mit dem Deutschen Roten Kreuz erfahren Sie unter diesem Link.

11. Juli 2013 19:09 Uhr. Alter: 4 Jahre

Betreuungseinsatz für das DRK Lüdenscheid

Schwere Gewitter, starker Regen, Sturmböen und Hagel stellten die Stadt Lüdenscheid am Donnerstag, den 20.06.2013 vor vielseitige Herausforderungen.

Artur Majewski (DRK Brügge), Julia Brühne (DRK Lüdenscheid)

Jan Niklas Schwabecher (DRK Lüdenscheid)

Jan Niklas Schwabecher (DRK Lüdenscheid), Falk Sebening (DRK Lüdenscheid)

Unterdessen konnten 17 Bewohnerinnen und Bewohner einer Einrichtung für Menschen mit geistiger Behinderung ihren Wohnort nicht mehr erreichen, da der zuführende Weg vollständig weggespült war. So bot das DRK Lüdenscheid den Betroffenen die Möglichkeit, sich nach der Arbeit in den Märkischen Werkstätten am Freisenberg, in den Räumlichkeiten an der Hochstraße 30 auszuruhen und zu stärken. Mit der tatkräftigen Unterstützung mehrerer Mitarbeiter der betroffenen Einrichtung, gelang es den Helferinnen und Helfern des DRK, den zu betreuenden Personen einen angenehmen Aufenthalt zu gestalten. Dabei standen die individuellen Bedürfnisse und Wünsche der Betroffenen, die sich aus der Art und Schwere der Behinderung ergaben, im Vordergrund.

Unterstützt wurden die Kameradinnen und Kameraden des DRK Lüdenscheid durch Helferinnen und Helfer der DRK Gemeinschaften Brügge und Schalksmühle.

Insgesamt waren 21 Helferinnen und Helfer vor Ort im Einsatz. Denn neben dem laufenden Betreuungseinsatz unterstützte das DRK Lüdenscheid den kommunalen Rettungsdienst mit zwei Krankenwagen und einem Rettungswagen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

20. Juni 2013 20:30 Uhr. Alter: 4 Jahre

Gemeinschaft Lüdenscheid erreicht den 2.Platz beim diesjährigen Kreisleistungsvergleich der Rotkreuzgemeinschaften

Neun Teams aus den DRK-Kreisverbänden Altena-Lüdenscheid und Hagen trafen sich am Samstag, den 25.05.2013 in Brügge zum Kreisleistungsvergleich. Das Team der Rotkreuzgemeinschaft Altena / Nachrodt-Wiblingwerde siegte zum zweiten Mal in Folge.

von links nach rechts: Nicole Neumann, Ruben Dickhoff, Julia Brühne, Ulrich Daedelow, Dennis Kürschner, Jan Niklas Schwabecher

Sieben Aufgaben aus den Bereichen Rotkreuz-Wissen, Blutspende, Erste-Hilfe, Sanitätsdienst, Betreuungsdienst sowie Technik&Sicherheit und eine Fun-Aufgabe mussten von den Teams in jeweils 20 Minuten abgearbeitet werden. Ihre Leistungen wurden dabei von Schiedsrichtern bewertet. Insgesamt konnten dabei 1400 Punkte erreicht werden.

Bei den Gastgruppen aus dem DRK-Kreisverband Hagen gewann in diesem Jahr die Rotkreuzgemeinschaft Hagen-Vorhalle vor dem Team aus Hagen-Haspe. Unter den heimischen Rotkreuzgemeinschaften hatte die Gruppe aus Altena / Nachrodt-Wiblingwerde mit 1216 Punkten die Nase vorne.

Auf dem zweiten Platz landete die Rotkreuzgemeinschaft Lüdenscheid unter der Gruppenführerin Nicole Neumann, gefolgt von Lüd.-Brügge 2.

Die Erstplatzierten werden ihren Kreisverband nun am 13.07.2013 beim DRK-Landesvergleich in Recklinghausen vertreten.

Auch bei der Fun-Aufgabe sicherte sich das Team aus der Burgstadt den ersten Platz.

Zahlreiche Teilnehmer erhielten das Leistungsabzeichen in Bronze. Mit Silber wurde Christiane Lüttecke von der Rotkreuzgemeinschaft Plettenberg ausgezeichnet. Das Leistungsabzeichen in Gold erhielten Leeroy Wickenhöfer (Altena / Nachrodt-Wiblingwerde), Nicole Neumann (Lüdenscheid) und Jens Schmidtkunz (Schalksmühle). Eine besondere Ehrung erhielt Marco Brand aus Altena / Nachrodt-Wiblingwerde für seine 10. erfolgreiche Teilnahme am Leistungsvergleich.

Einen Opens external link in new windowausführlichen Artikel und eine Opens external link in new windowBildergalerie finden Sie auf den Internetseiten des Märkischen Zeitungsverlages...

6. Juni 2013 19:29 Uhr. Alter: 4 Jahre

DRK Einsatz bei Brand eines Mehrfamilienhauses in Lüdenscheid

Am 02.06.2013 um 04.17 Uhr wurden die Helfer und Helferinnen der Rotkreuzgemeinschaften Lüdenscheid und Brügge alarmiert. Drei Verletzte und 18 Betroffene wurden versorgt.

Foto:DRK Lüdenscheid


In der Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses war ein Feuer ausgebrochen. Die Kreisleitstelle löste Alarm für die Feuerwehr, den Rettungsdienst und den DRK-Stadtverband Lüdenscheid aus.

Durch den Rettungsdienst wurden 3 Verletzte ins Krankenhaus gebracht. Für 18 unverletzte Betroffene wurde ein Linienbus zur Einsatzstelle bestellt. Hier wurden sie zunächst durch die DRK-Kräfte betreut bis sie ihre weitere Unterbringung regeln konnten.

Zur Unterstützung des Lüdenscheider Rettungsdienstes war auch der Rettungswagen der Feuerwehr Altena entsandt worden. Die Rotkreuzgemeinschaft Altena / Nachrodt-Wiblingwerde stellte derweil der Regelrettungsdienst in Altena und Nachrodt-Wiblingwerde sicher.

EinenOpens external link in new window ausführlichen Bericht über den Einsatz finden Sie auf den Internetseite des Märkischen Zeitungsverlages.

6. Juni 2013 19:17 Uhr. Alter: 4 Jahre

Kein kalter Kaffee - 150 Jahre DRK

Unter dem Motto "Kein kalter Kaffee - 150 Jahre DRK" verteilten die Helfer des DRK Lüdenscheid am 08. Mai 2013, dem internationalen Rotkreuztag und Geburtstag von Gründer Henry Dunant, am Sauerfeld in Lüdenscheid von 6.00 Uhr bis 8.00 Uhr heißen Kaffee an Pendler und Passanten. Die Aktion fand in vielen Städten NRWs statt und erhielt regen Zuspruch.

Eine Fotogalerie mit einigen Bildern von der Aktion finden Sie hier

9. Mai 2013 18:30 Uhr. Alter: 4 Jahre

Retter im Ehrenamt - Aktionstage im Stern-Center Lüdenscheid

Von Donnerstag, den 25. April, bis zum Samstag, den 27. April, fand im Stern-Center Lüdenscheid die Aktion "Retter im Ehrenamt" statt. Neben dem DRK Lüdenscheid nahmen auch die Feuerwehr Lüdenscheid, die DLRG und die Johanniter Unfallhilfe teil. Interessierte konnten sich über die unschätzbar wertvolle Arbeit der Ehrenamtlichen informieren und auch für unsere kleinen Besucher gab es einen Aktionsparcour zu durchlaufen. Zum Abschluss der Aktion fand am Samstag eine "Modenschau" der Organisationen statt, bei der die Einsatzbekleidung der ehrenamtlichen Kräfte, angefangen vom Rettungsschwimmer bis hin zum ABC-Schutzanzug, vorgeführt wurde.

Eine Fotogalerie mit einigen Bildern von den Aktionstagen finden Sie hier.

 

 

24. April 2013 22:25 Uhr. Alter: 4 Jahre

Einsatzalarm für die Einsatzeinheit NRW MK 03 DRK - giftige Rauchgase lösen ManV-Einsatz am 08.04.2013 in Lüdenscheid aus

Für 81 Helferinnen und Helfer war die Nacht von Sonntag auf Montag kurz. Das erste Mal wurden die DRK-Gemeinschaften Lüdenscheid, Schalksmühle und Lüdenscheid-Brügge um 02.12 Uhr am 08.04.2013 aus dem Bett geklingelt, um die Einsatzbereitschaft für eventuelle Evakuierungsmaßnahmen herzustellen. Ca. 35 Bürgerinnen und Bürger mussten aus Sicherheitsgründen ihre Häuser und Wohnungen verlassen aufgrund der Entwicklung von giftigen Dämpfen und Gasen. Die geringe Anzahl Betroffener ist der hohen Firmenansammlung in dem Gebiet Königsberger– und Elbinger Straße geschuldet.

Nachdem um 03.14 Uhr die komplette Einsatzeinheit 03 alarmiert wurde, rückten die Einsatzkräfte bereits um 03.15 Uhr aus, um sich auf der Königsberger Straße zu sammeln. Dort sollten der Rettungsmittelhalteplatz und die Verletztensammelstelle  entstehen. Aus Sicherheitsgründen siedelte die Einsatzeinheit zum Parkplatz am HIT-Markt an der Glatzer Straße um. Gegen 03.40 Uhr erfolgte dort der Aufbau. Als Verantwortliche waren Falk Sebening vom DRK Lüdenscheid und Dr. Frank Mewes (Leitender Notarzt) als medizinische Leiter Rettung eingesetzt. Abgelöst wurde Dr. Mewes später durch Dr. Henkel. Den Meldekopf des Rettungsmittelhalteplatzes und der Verletztensammelstelle stellten Zugführer Alexander Schwarzat und Robby Dämmer als Helfer im Führungsdienst (beide DRK Lüdenscheid).

Die 81 Helferinnen und Helfer setzten sich zusammen aus dem ASB Menden, der JUH Südwestfalen, und den DRK Gemeinschaften Hemer, Menden, Altena, Halver, Schalksmühle, Brügge und Lüdenscheid. Auch aus der Einsatzeinheit Hagen 04 kamen 25 Helferinnen und Helfer zur Hilfe. Als Rettungsmittel und sonstige Fahrzeuge waren 5 Rettungswagen, 8 Krankentransportwagen, 5 Mannschaftstransportwagen und 3 Gerätewagen Sanitätsdienst (ASB Menden, JUH Südwestfalen, DRK Lüdenscheid) vor Ort.

Erst um 17.45 Uhr trafen die letzten beiden Rettungsmittel wieder in ihren Ortschaften ein. Gott sei Dank gab es bei dem Einsatz nur leichte Beschwerden der Betroffenen wie Übelkeit und Kopfschmerzen.

Eine Fotogalerie mit einigen Bildern vom Einsatz finden Sie hier.

11. April 2013 12:18 Uhr. Alter: 4 Jahre